Urlaubsregion Khao Lak

Khao Lak ist ein insbesondere bei den Europäern sehr beliebtes Urlaubsziel an der Westküste Thailands. An der malerischen Andamansee gelegen ist Khao Lak die perfekte Region zum Entspannen und Relaxen. Wunderschöne Strände und die dahinterliegenden Berge mit undurchdringlichem Dschungel und malerischen Wasserfällen machen den Reiz von Khao Lak aus.

Khao Lak ist eine relativ junge Urlaubsregion. Bei unserem ersten Besuch im Jahr 1996, der eher zufällig war, gab es nur 2 Ressorts in der Nähe des Lam Ru Nationalparks und ansonsten kilometerlange, einsame, goldgelbe Sandstrände und im Hinterland weitgehend unberührte Natur. Über die Jahre hinweg haben wir Khao Lak immer wieder mal einen Besuch abgestattet und so die touristischen Entwicklung der Region miterlebt.

Traurige Bekanntheit erreichte Kho Lak durch den Tsunami, der im Dezember 2004 in Khao Lak schwere Schäden anrichtete. Mehrere tausend Menschen verloren damals ihr Leben, darunter auch einige Hundert Touristen. Die sichtbaren Schäden wurden relativ rasch behoben und die Region erlebte nach dem Tsunami einen regelrechten touristischen Boom. Was vorher noch eine Art Geheimtip war wurde durch TUI, Neckermann und Co schnell eine Top Destination.

Heute führt von der Insel Phuket, auf deren Flughafen die meisten Touristen ankommen, eine gut ausgebaute Strasse nach Khao Lak. Sofern man nicht mit einem Bus des Hotels/Ressorts abgeholt wird erreicht man Khao Lak mit einem öffentlichen Bus oder mit einem MiniVan/Taxi. Bei letzterem ist es angeraten den Fahrpreis vorher mit dem Fahrer auszuhandeln.

In Khao Lak findet man eine Vielzahl von guten bis sehr guten Ressorts und Hotels, die zum Teil direkt am Strand liegen. Dazu Restaurants und Bars, Tauchschulen, Reisebüros für Touren in die Umgebung und die unvermeindlichen Souvenir- und Kleidershops. Das Nachtleben ist eher unterentwickelt, ein Barszene wie z.B. in Phuket findet man in dem hauptsächlich von Familien mit Kindern besuchten Khao Lak vergebens.

Die Hauptattraktion der Region sind sicherlich die Similan Inseln. Die neun unbewohnten Inseln mit ihren schneeweissen Traumstränden liegen nur etwa 60 km vor der Küste und laden zum Schnorcheln oder Tauchen ein. Oder man erforscht den Dschungel und die vielen Wasserfälle, zum Beispiel auf dem Rücken eines Elefanten. Das Anmieten eines Mopeds oder Mietwagen ist eine weitere Möglichkeit die nähere Umgebung kennen zu lernen. Allerdings sollte man sicherstellen daß das Fahrzeug ausreichend versichert ist. Desweiteren ist aufgrund des für uns ungewohnten Linksverkehrs und des thailändischen Fahrstils defensives Fahren angesagt.

Auch zu anderen Attraktionen in der Gegend ist es nicht weit, so etwa die Insel Phuket (Patong Beach ca 90 km) mit seinen schönen Stränden sowie Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten, Krabi (140 km) mit seiner bizarren Karstlandschaft oder Phang Nga (65 km), von wo aus Boote zur Besichtigung des James Bond Felsens und des Seezigeunerdorfes ablegen.

 

Nach dem Tsunami.

- Gedächnisbaum am Strand

- Polizeiboot, welches mehrere Kilometer ins Landesinnere geschwemmt wurde

- Tsumami Memorial in Takua Pa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0