Tempelanlagen(Wat) in Thailand

Der Mittelpunkt des buddhistischen Lebens in der Stadt oder auf dem Land ist der Wat. Dieser von Mauern umgebene Gebäudekomplex besteht in der Regel aus zwei Bereichen, dem Buddha geweihten Bereich Phutthawat und dem Sanghawat. In Thailand gibt es über 30.000 solcher Tempelanlagen, die wichtigsten sind natürlich die von der königlichen Familie gespendeten Wat.

In dem Phutthawat findet man verschiedene Gebäude, so z.B. einen Chedi, einen meist glockenförmigen, spitz zulaufenden Turm oder einen Tempelturm, genannt Prang. Desweiteren eine Gebetshalle für die Mönche, eine Versammlungshalle für Mönche und Gläubige, ein Bibliotheksgebäude und einen Glockenturm für das Zusammenrufen der Mönche. Häufig ist auch ein Krematorium zum Verbrennen der Verstorbenen vorhanden.

Im Bereich Sanghawat sind die Wohnhäuser der Mönche zu finden.

Alle Wat finanzieren sich ausschliesslich über die Spenden der Bevölkerung. Für die thailändische Bevölkerung ist es eine Selbstverständlichkeit den lokalen Wat, sei es mit Arbeit oder Geld zu unterstützen. Dazu gehört auch die morgentliche Lebensmittelspende für die Mönche.

Weltberühmte Wat sind z.B. in Bangkok der Wat Phra Kaeo, Wat Pho oder der Wat Arun.

Ausserhalb Bangkoks sind es z.B. der Wat Pa Luang (Tigertempel in Kanchanaburi), der Wat Mahathat in Ayutthaya oder der Wat Phra That Phanom, um nur einige zu nennen. In zwei Beiträgen in diesem Blog können Sie Bilder der zwei letztgenannten Tempelanlagen sehen.

Berühmte Anlagen ausserhalb Thailands sind Angkor Wat in Siem Reap;Kambodscha, der Wat Xieng Thon in Luang Prabang; Laos oder die Tempelanlage in Rangoon; Myanmar.

 

Nachfolgend eine Auswahl von Bildern thailändischer Tempelanlagen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0