Weihnachten in Thailand?

In Thailand ist der Buddhismus die dominierende Religion , 95% der Thais sind buddhistisch. Danach kommen weit abgeschlagen Muslime (4,5%) und mit weniger als 1%  die Christen.

Trotzdem wird in Thailand Weihnachten ‚gefeiert‘, was aber nichts mit dem christlichen Glauben zu tun hat, die Thais lieben es einfach, Feste zu feiern.

 

Schließlich wird Neujahr 2017 in Thailand auch dreimal gefeiert, zum 1. Januar 2017 (Neujahr), zum 28. Januar 2017 (Chinesisches Neujahr) und abschließend zum 13. April 2017 das thailändische Neujahr (Songkran).

 

In dem Sinne ist also das Weihnachtsfest der Auftakt, der durch das prunkvolle Schmücken von Straßen, Bäumen und Gebäuden unterstrichen wird.  Dazu kommen weihnachtliche Figuren bzw. künstliche Tannenbäume auf den Plätzen oder in den Gebäuden, reichlich mit farbigen Lichtern und künstlichem Schnee dekoriert. Nicht fehlen darf natürlich die weihnachtliche Beschallung; insbesondere in den Kaufhäusern und Supermärkten werden Weihnachtslieder wie ‚Jingle Bell‘ oder ‚I’m dreaming of a white christmas‘ von morgens bis abends gespielt. Die Verkäufer/-innen laufen in Weihnachtskostümen oder zumindest mit einer weihnachtlichen Zipfelmütze herum. Und als weihnachtliches Geschenk stapeln sich Präsentkörbe, ein in Thailand beliebtes Geschenk, in diversen Preisklassen vor den Kassen.

 

Und es werden natürlich ‚Christmas Dinner‘ beworben, bei denen es in den besseren Hotelrestaurants zumeist ein opulentes Buffet gibt das an westlichen Gerichten alles bietet was das Herz begehrt.

 

Ein großer, künstlicher Weihnachtsbaum vor den Einkaufszentren darf natürlich auch nicht fehlen; letztes Jahr konnten wir in Khon Kaen einen begehbaren Weihnachtsbaum bewundern, der nicht nur außen herrlich geschmückt war. Über eine Pforte konnte man in den Weihnachtsbaum gelangen und so die farbenprächtige Beleuchtung im Inneren bewundern.

 

Wer also glaubt, durch eine Reise nach Thailand dem weihnachtlichen Trubel in Deutschland entkommen zu können wird, zumindest in den Touristenzentren und größeren Städten enttäuscht werden.

 

Aber ein Weihnachten ‚thai-style‘ zu feiern ist ja auch mal eine nette Erfahrung!